Aachener Untergrund Kultur

31. Dezember 2010

AC DISCOTHEKEN&KNEIPEN SZENE 1982

Filed under: a, Aachen in den 80ern, Aachener Kneipen, Discos AC — Allo Pach @ 12:40 pm

Hier mal wieder ein kleiner Aachener Kneipen/Discotheken Überblick. Diesmal aus dem Stadtbuch Aachen, 1982 (Klenkes Verlag), welches Babula und ich gestern in einem Antiquariat der Kaiserstadt auftaten.

Wie immer sind kleine Geschichten zu den Örtlichkeiten willkommen. Besonders interessant:
Le Spectacle (war ich da je?), CaDeWe (New wave Kneipe?), Rinnsal, Muckefuck, Sandloch(?).
Erstaunt hat mich, dass es 1982 das UKW noch gab, außerdem wußte ich nicht, dass das Make up auch mal Top/Hollywood hieß. Wann war das? Noch ne Frage: Wo war denn die Rollerdisco in der Citypassage?

4. September 2010

DER "WAHRE" AACHENER UNTERGRUND

Filed under: Aachen bizarr, Klonauten — Allo Pach @ 7:44 pm

…es gibt ja verschiedene Arten von Aachener Untergrund, hier nun Bericht und Bilder aus dem „realen“…:

„Es war Mitte der Neunziger, als ich das erste Mal in den Aachener Untergrund abgetaucht bin. Schon von klein auf wusste ich um die ganzen Bäche, die sich im Aachener Talkessel sammeln, um zusammen als Wurm im Nordosten das Stadtgebiet zu verlassen.


Im 18 Jahrhundert begann man, sie zu überbauen, im 20. Jahrhundert verschwanden die letzten von der Bildfläche, wurden verrohrt, lange bevor der Augustinerbach aus Imagezwecken wieder als eine Art Gosse ans Tageslicht geholt wurde. Ein Kumpel und meine Wenigkeit nahmen also Gummistiefel, Grubenhelm und -lampe, um uns mal einen Eindruck von der Situation der Aachener Bäche zu machen.


Und so wandelten wir mehrfach unter dem Stadtgebiet herum, unter Franz-, Peter- und Promenadenstrasse, unter Heinrichsallee und Oppenhoffallee…

Einmal fanden wir eine ausgesetzte Schildkröte, wir sahen Flusskrebse(sic!), Fische und ab und an auch mal eine Ratte. Das ist sicher einer der ungewöhnlichsten Spaziergänge durch Aachen, den ich alle paar Jahre wiederhole- wohlgemerkt in den Bächen, nicht in der Kloake.“
(Bericht/Fotos: Thomas K., vielen Dank!)

Weiterführende Links:

Alle AC Untergrund Bilder gibt es hier:

http://www.abyss-speleo.be/gallery2/main.php?g2_itemId=10298

Interaktive Karte:

http://www.webgeo.regioit-aachen.de:9001/ac_planenundbauen/entry.jsp?mapWidth=685&mapHeight=600

Johannisbach:

http://www.oekologie-zentrum-aachen.de/html/johannis.html

Pau:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pau_(Aachen)

3. August 2010

KLENKES BAND WETTBEWERB 1989/90

Filed under: Aachener Bands, Aachener Musikszene — Allo Pach @ 11:13 am

Einen schönen Überblick der Aachener Musikszene zum Ende der 80er Jahre bietet diese Auflistung aller Bands/Musiker, die sich weiland mit Demos etc. beim Klenkes bewarben, um die ausgelobte und heißbegehrte Single-Produktion zu ergattern. Da diesmal die Stadtsparkasse nicht beteiligt war, konnte man einige etwas unkonventionellere Gewinner küren. Die resultierende Single des Gewinners ist aber trotzdem „nicht wirklich so der Renner“.
Ich erinnere mich auch noch an (2?) Konzertabende im Jakobshof, wo die ersten 8 des Wettbewerbs ihre Kunst vorstellen konnten. Hat mich auch nicht wirklich begeistert…
Was ist nochmal aus Cane Clarke geworden…?
(Dank an kilowatt)

25. Juli 2010

UNITED DAIRIES LABEL TREFFEN IN AACHEN MÄRZ(?) 1986

Filed under: Aachen in den 80ern, Aachen-international, H.N.A.S., Ramon — Allo Pach @ 8:58 pm

Fast 25 Jahre ist es nun tatsächlich schon her, dass sich Nurse with wound und Asmus Tietchens während eines Besuchs in der Kaiserstadt zusammen mit H.N.A.S. als „Großes United Dairies-All-Star-Orchester“ bei Ramon (der damals noch seine alte 4-Spur Maschine hatte, wenig später dann auf 8-Spur umrüstete) im (B)artlos Studio einfanden, um dort zu „jammen“.
Leider sind die Ergebnisse dieser Session lange verschollen, Herr Stapleton kaufte das Band, nahm es mit nach London und seither ist es nicht mehr aufgetaucht, was vielleicht sogar gnädiger ist, denn das Musizieren gestaltete sich doch recht zäh und unspektakulär (…würde ich natürlich trotzdem nochmal gerne hören).
So gibt es also leider nix zu hören, aber immerhin existieren (Dank Herrn Tietchens) Fotos des Events…

12. Juli 2010

RAMON – ÖCHER STAR OF INDEPENDENT

Filed under: Aachen in den 80ern, Aachener Musikszene, Ramon — Allo Pach @ 6:44 pm


Mensch, war das ’ne tolle Serie weiland 1989 im Öcher Klenkes! Die größten Stars Aachens wurden in einer eigenen Reihe vorgestellt (hat jemand die anderen Volumes?).
Ganz klar im Kreise der Auserwählten:
Ramon Imperator, Öcher Ikone of Homerecording mit Anspruch.
Seit frühen Punkertagen immer ein Motor der Aachener Szene, ob als Musiker, Toning. oder Produzent: Ramon war an fast allem beteiligt was (1980 bis neulich) musikalisch in der Kaiserstadt abging.
Rock weiter, Rami!

6. Juni 2010

AC NACHTLEBEN WS ’88

Filed under: Aachen in den 80ern, Aachener Kneipen — Allo Pach @ 4:37 pm

Nach dem kleinen 1977/78er Überblick (siehe entspr. Post) über das nächtliche Treiben in der Kaiserstadt gibt es nun hier eine Fortsetzung. Wie „Aachen nach eins“ im Jahre 1988 aussah, beschreibt kilowatt (vielen Dank!) hier in seinem Artikel für den Klenkes:

2. Juni 2010

DOM NEWS NR. 1, 1984, Fanzine

Filed under: Aachen in den 80ern, DOM, Fanzine — Allo Pach @ 10:11 pm

Neben WALD UND WAIDE gab es im Jahre 1984 noch ein weiteres labeleigenes (Konkurrenz-) Fanzine aus dem Hause DOM. Von DOM NEWS erschien aber nur eine einzige Nummer (Auflage: 5 Stück) im Sommer 1984, eine begleitende Cassette gab es leider nicht.
Interessante Einblicke gibt es hier zum allerersten Mal in die Arbeit der BCO (Bad Cover Organisation), die bis Ende 1984 nahezu sämtliche (Cassetten-) Cover für das DOM Label gestaltete.
Ebenso werden einige Künstler näher vorgestellt, deren Karrieren bis heute weitgehend obskur sind:
Es gibt ein wohl einzigartiges Interview mit G. Gonge, dem Macher der Kult-Band Mieses Gegonge, in dem dieser seine Soloaktivitäten erläutert.
Speck Nusseck ist der dritte Schwerpunkt des Heftes. Endlich erfährt der Leser, was es mit Speck und seiner ehemaligen Band „Die legendären Fettboys“ auf sich hat, bzw. warum es zur Trennung kam.
Desweiteren gibt es einige interessante Plattenkritiken, sowie nette Werbeanzeigen…

29. Mai 2010

STUDENTENKNEIPEN AC 1970

Filed under: Aachen in den 70ern, Aachener Kneipen, Discos AC — Allo Pach @ 11:32 am

Anbei eine kleine Sammlung von Fotos verschiedener Studentenkneipen/Studentendiscos aus dem Jahre (ca.) 1970. Leider kann ich hier gar nichts zuordnen. Deshalb (wie immer) der Appell an alle ehemaligen Studenten/Hippies etc.: Helft uns bei der Identifizierung!

22. Mai 2010

STATION 17, Autonomes Zentrum, 16.05.2010

Filed under: Konzerte in Aachen — Allo Pach @ 6:30 pm

,

Der Babula und ich haben ja nun wirklich schon einiges an Bands gehört/gesehen und sind so leicht nicht zu beeindrucken, aber was da letzten Sonntag im AZ auf uns einhämmerte, damit hatten wir beide nie gerechnet.
Eigentlich wollten wir Scout Niblett sehen, die wir als Vorprogramm vermuteten.
Tatsächlich spielten dann aber Station 17 zuerst und quasi ab dem ersten Takt standen wir beide absolut baff da, ob der schieren Energie, die diese Band (von Anfang bis Ende des Konzertes) rüberbrachte.
Machte man die Augen zu, konnte man glauben, Amon Düül jamme mit The Fall mit voller Power und in höchster Konzentration. Super mit wie viel echter Spielfreude und Kraft Station 17 ihre intelligent gestalteten Arrangements darboten.
Selten habe ich bei einem Konzert von Anfang bis Ende so gebannt zugehört ohne die Augen von der Bühne lassen zu können (…und mich nicht wie bei den meisten Konzerten nach dem 3. Stück nur noch auf die Frauen im Publikum konzentriert).
Manchmal wird man doch noch positiv überrascht…
Absolute Empfehlung!

15. Mai 2010

AC NACHTLEBEN ’77-’78

Filed under: Aachen bizarr, Aachen in den 70ern, Aachener Kneipen — Allo Pach @ 3:55 pm

Kleiner Überblick der Nachtlokale und anrüchigen(?) Bars im Jahre 1978. In welchem Etablissement war denn die Dame angestellt? Wie immer sind Geschichten, Erinnerungen etc. mehr als erwünscht!
« Newer PostsOlder Posts »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.