Aachener Untergrund Kultur

8. November 2014

Au Hurgebiet III am 28. November!

2014-11-28_live-audiokommentarXXXIXB

Für die dritte Ausgabe unseres Filmabends wurde wieder eine Menge historisches und hysterisches Material zusammengesucht. Wie schon in den vorherigen Manifestationen erwartet den Besucher eine Mischung aus merkwürdigen Dokumentationen, obskuren Konzert-Mitschnitten und bizarren Kurzfilmen aus der Kaiserstadt Aachen. Wir freuen uns besonders, diesmal Heiko Fischer als Special Guest begrüßen zu dürfen. Eine einzigartige Gelegenheit, sich sowohl den Geist verwirren zu lassen, als auch dem Lokalpatriotismus zu fröhnen. So kommet zuhauf in die Raststätte – die Moderatoren stehen auch nach dem Event zum gemeinsamen Alkoholkonsum zur Verfügung.

15. Juli 2014

Malteserkeller Flyer 1977

Auftakt zur Beitragsserie von Malteserkeller Flyern, es beginnt mit dem Jahr 1977:

2. 1977 am 10. 3. OCEAN

Mit Grönemeyer…

3. 1977 am 10. 3. OCEAN

4. 1977 am 13.12. Kleinkunst

5. 1977 am 13.12. Kleinkunst

Dank an Tano für die freundliche Zuwendung!

 

22. Juni 2014

Aachener Wandmaler – @Kunstforum International

Filed under: 1982, Aachen in den 70ern, Aktionskunst, Kunst & so — karl pach @ 10:02 am

In Band 50 des „Kunstforum International“vom Juni 1982, greift Herausgeber Walter Grasskamp das Thema „Aachener Mauermaler auf. Folgend die Scans des Artikels:

img415

img417

img418

img419

img420

img421

img422

img423

img424

img425

 

15. Juni 2014

Aachener Wandmaler – Der Film & Linksammlung

Filed under: Aachen in den 70ern, Aktionskunst, Kunst & so — karl pach @ 9:21 am

Bei Vimeo habe ich folgenden fantastischen Dokumentar-Tonfilm über die Aachener Wandmaler Klaus Paier und Josef Stöhr gefunden:

ein Film von den aachener Wandmalern from afra on Vimeo.

Folgend eine kleine Linksammlung zu externen Webseiten, welche sich mit dem Thema Paier&Stöhr beschäftigen:
Dieter Weinkauf: http://dieter-weinkauf.jimdo.com/klaus-paier-aachener-wandmaler/

Norbert Schnitzler: http://www.norbertschnitzler.de/Sammlungen/Graffiti/Paier.htm

Franz Josef Wirtz: http://home.fotocommunity.de/gut_wirtz/index.php?id=487952&g=159653

Rudi Roelz: http://www.rudi-roelz.de/bad-aachen/index.html

Schmuckitreu: http://de.dawanda.com/shop/schmuckitreu

 

Aachener Wandmaler – Paier&Stöhr 78/79

Filed under: Aachen in den 70ern, Aktionskunst, Kunst & so — karl pach @ 9:08 am

Über die Aachener Wandmaler Klaus Paier und Josef Stöhr ist im Web, recht verstreut, einiges zu finden. Hier der Versuch, am richtigen Platz im Web, Infos und Dokumente zum Schaffen der beiden Maler zusammen zu führen.

Kollege Tano hat einige Wandbilder von Paier&Stöhr bereits Ende der Siebziger abgelichtet. Die folgenden Fotos zeigen die Werke daher in frischerem Zustand als andere Quellen.

Peterstraße – Bushof:

1977 - 1978 Klaus Paier Peterstr.- Bushof (2)

Annastraße:

1978 Klaus Paier Annastraße (1)

Annuntiatenbach:

1978 Klaus Paier Annuntiatenbach (2)

Annuntiatenbach:

1978-79 Klaus Paier Annuntiatenbach (2)

Eupener Straße – Bunker:

1978 Klaus Paier Bunker Eupenerstraße (2)

Peliserkerstraße:

1978 Klaus Paier Peliserkerstraße (2)

Unbekannter Ort:

1978 Klaus Paier unbekannter Ort (2)

Unbekannter Ort:

1978 Ort unbekannt (2)

Unbekannter Ort:

 

1979 Klaus Paier unbekannter Ort 66

Borngasse:

Klaus Paier 1987 Borngasse (1)

Reihstraße im Jahr 2014:

April 2014 Reihstraße 12 Klaus Paier Grafitti (1)

 

20. März 2014

Plakate Goodwill Festivals 71

Folgend einige Plakate Aachener Festivals der des glorreichen Jahres 1971. Goodwill war das Label von Rufus Zuphall und hat offensichtlich eine ganze Reihe von Festivals veranstaltet.

1_kl

Die Qualität der Fotos bitte ich zu Entschuldigen, es sind Schnappschüsse welche mittels Telefon gefertigt wurden…

3_kl

Die Original Plakate können bei Giftland Music am Ponttor erworben werden.

2_kl

Da schlägt das Krautrockherz doch gleich höher.

lacy

Wo habe ich denn besagtes „Bimelbähnchen“einzuordnen?

4. Dezember 2013

Vincenzstraße, vor dem Abriss…

Filed under: Aachen in den 70ern, Politik — karl pach @ 9:16 am

vinc_6

Der Expansion der Hochschule fiel 1970 leider, die abgebildete Häuserzeile zum Opfer. Die Straße wurde in Karmanstraße umbenannt.

   vinc_3 vinc_1

Die Scans habe ich dem Alma Mater Aquensis von 1971 entnommen.

vinc_5 vinc_4

Zeitgemäß, der Hinweis auf Georg von Rauch im rechten oberen Bild. Die Bilder sind ein schönes Zeugnis der ersten Hausbesetzerwelle in Aachen. Dokumente über diese interessante Phase politischen Handelns sind leider rar, Infos und Zuwendungen zu dem Thema werden sehr gerne entgegengenommen (karlpach at web.de).

19. April 2013

Adalbertstraße 1973

Filed under: Aachen in den 70ern — karl pach @ 7:30 am

Tolle Fotos von unserer Einkaufsmeile, geschossen 1973 von einer aachener Fotografin.

In Anbetracht des bevorstehenden Abrisses großer Teile der Straße passt das Thema in den Untergrund Blog.

Vor Schuhäusern Tack und Fister (englischer Name?):

A1

Vorm Tschibo:

A2

Da bin ich nicht sicher, kann das rechts neben der BIBA Boutique in Laufrichtung Blondelstraße sein?:

A3

30. Dezember 2012

DAB/POLYDOR BANDWETTBEWERB 1974 AC

Zum Jahresabschluss noch was Schönes: Im September 1974 startete die Dortmunder Aktien Brauerei (zusammen mit Polydor) den „größten Musikwettbewerb (dieser Art), der je in der Bundesrepublik stattgefunden hat“. 150 Bands traten in Dortmund, Hildesheim, Oldenburg und AACHEN (Saalbau Rothe Erde) in den Sparten „Tanz/Unterhaltung“ und „Rock/Jazz/Beat/Pop“ zum Vorspielen an, um sich die ausgelobten 2500 DM zu sichern.
Zu gerne wüßte ich natürlich, wer denn gewonnen hat. Vielleicht liest das ja wieder mal jemand, der damals dabei war (Paul?)…?! Vielen Dank an Jolly für diesen Dachbodenfund.
Frohes neues Jahr allen Bloglesern!

Scan1
Scan10009

Scan10001

Scan10002

Scan10003

Scan10004

Scan10005

Scan10006

Scan10007

Scan10008

10. Juni 2012

KRAFTWERK – Aachen 1970

Kraftwerk in der Neuen Galerie, Dezember 1970. Die Beschreibung der dargebotenen Musik hört sich nicht gerade „typisch Kraftwerk“ an. Klingt gar nicht nach dem Sound ihrer ersten LP…: „klassische Musik verzerrt/verhallt und dann angereichert mit Orgeltönen“? Hört sich trotzdem hochinteressant an! Damals hatten Kraftwerk ja auch noch Lust am Experiment (Im Gegensatz zu heute, seit 30 Jahren tritt man gnadenlos auf der Stelle…) Im Bild vorne Ralf, aber ist der andere Florian? Wie immer abschließend die übliche Frage: War irgend jemand vom älteren Semester zugegen?

« Newer PostsOlder Posts »

Bloggen auf WordPress.com.