Aachener Untergrund Kultur

9. Dezember 2015

Speck Nusseck & Die Legendären Fettboys – Däncemusic Für Dicke Bäcker

cover

Die nimmermüden Kollegen von Tape Attack haben soeben die 84’er DOM-Cassette Speck Nusseck & Die Legendären Fettboys – Däncemusic Für Dicke Bäcker wiederaufgelegt. Die Songtitel verraten Lokalkolorit der Stadt Aachen (in der, wer’s nicht weiß, die Straßen mit Bäckereien gepflastert sind wie andernorts mit Kneipen): „Ochsenaugen“, „Schokoguß“, „Zwiebelbrötchen“, „Heilige Nußecke“, „Ranziger Als Gestern“, „Aus Der Bäckerei“, „Glühwein Im Bädkasten“. Im Gegensatz zu späteren DOM-Produktionen geht es hier erstaunlich (kraut)rockig zu.

 

21. Dezember 2014

ULTRA – Delirious elaborations 4 CD Box (DOM USA)

So kurz vor dem Fest noch ein duftes Weihnachtspräsent von DOM AMERICA (weiland ab ca. 1986/1987 die amerikanische Filiale des Aachener DOM Labels): Endlich gibt es nun alle Werke von ULTRA, der Band aus Aachen (2/3) und Seattle (1/3) im digitalen Format, …hat ja immerhin ca. 25 Jahre gedauert.
Die 4 CD Box enthält die LPs ‚Youthful Pleasures‘ (1986/87), ‚Zoll‘ (1988/89), ‚Spray/Death/Ultra‘ (1991) und die Kompilation ‚Roman Holiday‘. Dies ist (fast) das gesamte Material, das das Original ULTRA lineup (St Degeneratus/Jon Carlson, Dr Tengelmann/Achim P. Li Khan und Herr Mücke/Christoph Hemann) in den Mitt- und Spät-80ern (zum großen Teil) beim armen Ramon produziert hat.
Die Box ist recht nett aufgemacht, die CDs kommen jeweils in eigener Mini-LP-Stecktasche mit neuem Artwork (ich dachte erst, es wär die Antoniusstraße…), das Booklet enthält Texte, Fotos von original Werbeflyern und (etwas knappe) Linernotes und ist zu einem wirklich unschlagbaren Preis ($ 20!!!) zu bekommen.
Also zugreifen!
http://domamerica.bigcartel.com/product/ultra-delirious-elaborations-4-cd-box-set

ULTRA Box

2. Juni 2010

DOM NEWS NR. 1, 1984, Fanzine

Filed under: Aachen in den 80ern, DOM, Fanzine — Allo Pach @ 10:11 pm

Neben WALD UND WAIDE gab es im Jahre 1984 noch ein weiteres labeleigenes (Konkurrenz-) Fanzine aus dem Hause DOM. Von DOM NEWS erschien aber nur eine einzige Nummer (Auflage: 5 Stück) im Sommer 1984, eine begleitende Cassette gab es leider nicht.
Interessante Einblicke gibt es hier zum allerersten Mal in die Arbeit der BCO (Bad Cover Organisation), die bis Ende 1984 nahezu sämtliche (Cassetten-) Cover für das DOM Label gestaltete.
Ebenso werden einige Künstler näher vorgestellt, deren Karrieren bis heute weitgehend obskur sind:
Es gibt ein wohl einzigartiges Interview mit G. Gonge, dem Macher der Kult-Band Mieses Gegonge, in dem dieser seine Soloaktivitäten erläutert.
Speck Nusseck ist der dritte Schwerpunkt des Heftes. Endlich erfährt der Leser, was es mit Speck und seiner ehemaligen Band „Die legendären Fettboys“ auf sich hat, bzw. warum es zur Trennung kam.
Desweiteren gibt es einige interessante Plattenkritiken, sowie nette Werbeanzeigen…

7. September 2009

>DUKA BASS BAND – 7" EP

Filed under: Aachen-international, Aachener Label, DOM — Allo Pach @ 6:36 pm

Die Bad Aachen-Norwegen Connection.
Nachdem die stets geheimnisumwitterte Duka Bass Band im Jahre 1986 eine erstaunliche Cassette in Aachen veröffentlicht hatte, konnten 33 glückliche Käufer ihren speziellen Blasmusik-Dunkelkammer-Jazz kurz darauf auch auf einer handbecoverten 3 Track-Single (Fogelström Sound Corporation label 01, Norwegen) genießen.
Die Scheibe erschien wahrscheinlich nur in Norwegen, die Musik ist aber vollständig in einer kleinen Dunkelkammer in AC-Fuchserde aufgenommen.
Die Bass Band schaffte es noch auf die DOM Compilation LP Ohrensausen, sowie auf den kanadischen „Freedom in a vacuum“ LP Sampler, ehe sie für immer in der Versenkung verschwand und nichts als Rätsel hinterließ.

Hier nun „Zauberformeln“, die A-Seite der raren Single:
http://www.megaupload.com/?d=JFFQ1GDD

26. August 2009

>HIRSCHE NICHT AUFS SOFA – Aachen 1985 Video

http://mediaservices.myspace.com/services/media/embed.aspx/m=62441267,t=1,mt=video

Gaaanz tief unten aus der Schatzkiste kommt dieses schöne und nie veröffentlichte HNAS Video. Die Aufnahmen stammen wahrscheinlich von ca. November 1985, die Abwassermusik LP war wohl fertiggestellt, aber noch nicht veröffentlicht, Melchior war in Mache.
Anlässlich eines Besuches von Jon Carlson aus Seattle (der dann wenig später das DOM America Label gründen sollte – und mit Dr. Tengelmann und Herrn Mücke die Band ULTRA betrieb) wurde bei Allo Pach(!) tragbares Kamera-Equipment für 50 DM geliehen und losgefilmt…
Nur Allo ist es zu verdanken, dass überhaupt HNAS Video-material existiert!

12. Juli 2009

>G. GONGE musiziert am 09.08.1984

Filed under: DOM, ernste Musik, H.N.A.S., Hirsche nicht aufs Sofa, Mieses Gegonge — Allo Pach @ 6:08 pm

Görrhan Gonge und seine Band „Mieses Gegonge“ bleiben ein ewiges Mysterium. Wer oder was waren sie? Wie war es möglich so einen erbärmlichen Sound herzustellen? Fragen auf die wir wohl nie eine schlüssige Antwort bekommen werden. Vielleicht lag auch alles nur an einer defekten Tonbandmachine…? Wer weiss…?! Immerhin schafften sie es mit H.N.A.S. eine LP („Abwassermusik“, 1985), sowie einige Cassetten auf dem Aachener DOM Label zu veröffentlichen. Hier nun ein ABSOLUT UNVERÖFFENTLICHTES Solostück von G. Gonge (aufgenommen am 09.08.1984), welches keinen Platz auf seiner 1987er Solo Cassette „Läuten, gongen, musizieren“ (DOM 77-29, siehe: http://www.discogs.com/G-Gonge-Laumluten-Gongen-Musizieren/release/624471) fand. Ein Jammer…
http://www.megaupload.com/?d=2R0U4U9I

8. Juli 2009

>HIRSCHE NICHT AUFS SOFA – Fu Jung besiegt das bleiche Knochengespenst 3 mal

Filed under: DOM, H.N.A.S., Hirsche nicht aufs Sofa, United dairies — Allo Pach @ 5:45 pm

Go, Raritätendienst, go! Die Studioversion dieses Stückes bildet den ersten Teil des Stückes „Ohne zu zögern gewann die Gans die Zigarette“ auf der 1986er H.N.A.S. LP „Melchior (Aufmarsch der Schlampen)“. Hier gibt es jetzt die 4-Spur Demoversion von ca. 1985, vom Masterband. ABSOLUT UNVERÖFFENTLICHT!
http://www.megaupload.com/?d=SY2Z1YD6

3. Juli 2009

>DR. SCOTT – Reihe: Bizarrer Bad Aachener Film

Filed under: Bernd Uwe Köter, David Scott, DOM, Elisabeth Wurst, Film in Aachen — karl pach @ 8:12 pm

>

Zur Aachener Kultur gehört natürlich auch die zeitgenössische Filmemacherei.
Der Burtscheider Regisseur Bernd Uwe Köter steht seit den späten 60ern wie kein anderer für den qualitativ hochwertigen Film in der Kaiserstadt.
Zusammen mit der Filmkomponistin Elisabeth Wurst (die ja auch schon 2 CDs bei DOM EK veröffentlicht hat) gelang es Köter für seine neueste Arzt-Thriller-Serie „DR. SCOTT“ den schottischen Top-Schauspieler David Scott zu gewinnen.
Hier ist nun die erste Folge „Neu in der Stadt“:

http://vids.myspace.com/index.cfm?fuseaction=vids.individual&videoid=59936788

24. Juni 2009

>CHRISTEN MACHEN POPMUSIK (aka H.N.A.S.)

Filed under: DOM, H.N.A.S., Hirsche nicht aufs Sofa, HNAS — Allo Pach @ 9:06 pm

>

…weiter geht’s mit den DOM-Raritäten…:
„Christen machen Popmusik“ war eines der unzähligen Pseudonyme in den Jahren 1983-85, bevor man sich dann endgültig für den Bandnamen „Hirsche nicht aufs Sofa“ entschied.
Das Stück „Requiem in A-Moll“ erschien nur auf einer Cassetten-Compilation, die man zum DOM-Fanzine „Wald und Waide“ im Jahre 1984 als Dreingabe bekam. Die Auflage der insgesamt 4 Ausgaben betrug jeweils 3 (!) Exemplare (für die Bandmitglieder).
Christen machen Popmusik – Requiem A-Moll (vom Masterband):

21. Juni 2009

>HIRSCHE NICHT AUFS SOFA – Speck des Jahres (Ur-Version)

Filed under: DOM, H.N.A.S., Hirsche nicht aufs Sofa — Allo Pach @ 8:54 pm

>

Ein tiefer Griff in die DOM/H.N.A.S.-Raritäten-Kiste: Hier ist die allererste Version des großen H.N.A.S. Klassikers „Speck des Jahres“. Es handelt sich dabei um eine bisher UNVERÖFFENTLICHTE 4-Spur Version aus dem Jahre 1985, direkt vom Mastertape. Die amtliche Studiofassung erschien dann 1986 auf der DOM Compilation LP „Ohrensausen“ (DOM V 77-03).

http://www.megaupload.com/?d=06PCFWBN

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.