Aachener Untergrund Kultur

9. Dezember 2015

Speck Nusseck & Die Legendären Fettboys – Däncemusic Für Dicke Bäcker

cover

Die nimmermüden Kollegen von Tape Attack haben soeben die 84’er DOM-Cassette Speck Nusseck & Die Legendären Fettboys – Däncemusic Für Dicke Bäcker wiederaufgelegt. Die Songtitel verraten Lokalkolorit der Stadt Aachen (in der, wer’s nicht weiß, die Straßen mit Bäckereien gepflastert sind wie andernorts mit Kneipen): „Ochsenaugen“, „Schokoguß“, „Zwiebelbrötchen“, „Heilige Nußecke“, „Ranziger Als Gestern“, „Aus Der Bäckerei“, „Glühwein Im Bädkasten“. Im Gegensatz zu späteren DOM-Produktionen geht es hier erstaunlich (kraut)rockig zu.

 

21. Dezember 2014

ULTRA – Delirious elaborations 4 CD Box (DOM USA)

So kurz vor dem Fest noch ein duftes Weihnachtspräsent von DOM AMERICA (weiland ab ca. 1986/1987 die amerikanische Filiale des Aachener DOM Labels): Endlich gibt es nun alle Werke von ULTRA, der Band aus Aachen (2/3) und Seattle (1/3) im digitalen Format, …hat ja immerhin ca. 25 Jahre gedauert.
Die 4 CD Box enthält die LPs ‚Youthful Pleasures‘ (1986/87), ‚Zoll‘ (1988/89), ‚Spray/Death/Ultra‘ (1991) und die Kompilation ‚Roman Holiday‘. Dies ist (fast) das gesamte Material, das das Original ULTRA lineup (St Degeneratus/Jon Carlson, Dr Tengelmann/Achim P. Li Khan und Herr Mücke/Christoph Hemann) in den Mitt- und Spät-80ern (zum großen Teil) beim armen Ramon produziert hat.
Die Box ist recht nett aufgemacht, die CDs kommen jeweils in eigener Mini-LP-Stecktasche mit neuem Artwork (ich dachte erst, es wär die Antoniusstraße…), das Booklet enthält Texte, Fotos von original Werbeflyern und (etwas knappe) Linernotes und ist zu einem wirklich unschlagbaren Preis ($ 20!!!) zu bekommen.
Also zugreifen!
http://domamerica.bigcartel.com/product/ultra-delirious-elaborations-4-cd-box-set

ULTRA Box

26. August 2009

>HIRSCHE NICHT AUFS SOFA – Aachen 1985 Video

http://mediaservices.myspace.com/services/media/embed.aspx/m=62441267,t=1,mt=video

Gaaanz tief unten aus der Schatzkiste kommt dieses schöne und nie veröffentlichte HNAS Video. Die Aufnahmen stammen wahrscheinlich von ca. November 1985, die Abwassermusik LP war wohl fertiggestellt, aber noch nicht veröffentlicht, Melchior war in Mache.
Anlässlich eines Besuches von Jon Carlson aus Seattle (der dann wenig später das DOM America Label gründen sollte – und mit Dr. Tengelmann und Herrn Mücke die Band ULTRA betrieb) wurde bei Allo Pach(!) tragbares Kamera-Equipment für 50 DM geliehen und losgefilmt…
Nur Allo ist es zu verdanken, dass überhaupt HNAS Video-material existiert!

12. August 2009

>BRIGITTE & THE HANSEN EXPERIENCE – Live 1989 PROMO clip

http://mediaservices.myspace.com/services/media/embed.aspx/m=61869763,t=1,mt=video

Viel ist ja (auch hier im Blog, 14.07.2009) schon zu Brigitte Hansens herausragender Rolle in der Aachener Musikszene der 80er gesagt worden.
Einige Jahre spielte Brigitte mit ihrem Power Trio „The Hansen Experience“ auf höchstem internationalen Niveau, ehe sie sich ins Privatleben zurück zog.
Leider gab und gibt es (bis auf ihre 1989er LP/CD „Frau Hansen am Bass“) sehr wenig überliefertes Musik-Material der Komponistin/Bassistin. So ist die Freude der Fans natürlich immer besonders groß, wenn lange Verschollenes Jahrzehnte später dann doch wieder auftaucht, so wie jetzt und hier: das lange verloren geglaubte 1989er DOM ELCHKLANG Promo Video zur damaligen LP VÖ und der anstehenden Europatour.
Brachial, zu laut und so gemein bassig: Hansens Power Trio auf dem Zenit ihrens Schaffens!

14. Juli 2009

>BRIGITTE & THE HANSEN EXPERIENCE – Live 1988 Cassette

Eine der beliebtesten Bassistinnen der Stadt war, ist und bleibt Brigitte Hansen.
Nachdem sie 1989 ihre erste LP auf DOM ELCHKLANG veröffentlichte, brach eine Welle der weltweiten Begeisterung los (siehe auch: http://www.discogs.com/sell/item/12134535?ev=bp_titl). Fans stürmten Konzerte, Sammler stürmten Plattenläden.
Zwar gab es 2004 endlich eine CD Wiederveröffentlichung auf dem US Label Psychedelic Pig (Pig CD 04) mit einem 18 min. Bonustrack der 1988/89er Tournee, aber viele Fans suchen immer noch verzweifelt Livematerial dieser ausverkauften Tour, insbesondere die extrem rare Promo Cassette „Hansen – Live 1988“, die ein halbes Jahr vor der LP erschien und nur bei Konzerten erhältlich war.
Aus dem Begleitext des Cassettencovers (1988):
Was für Jimi Hendrix die Gitarre, ist für Brigitte Hansen der Bass. Selten hat jemand so laut und verzerrt auf diesem Instrument geglänzt wie Brigitte… Begleitet von ihrer „Hansen experience“ stellte sie sämtliche Lautstärke-Rekorde von Motörhead ein und beglückte ihre zahlreichen Fans mit einer Phonzahl, die alles in den Schatten stellte, was Bad Aachen je gehört hat. „Hansen over Europe – Live 1988“ bringt die lautesten und schönsten Augenblicke dieser Auftritte zurück in Ihr Wohnzimmer. Wer nie die Gelegenheit hatte Brigitte live zu bewundern, der wird hier voll bedient. Zudem steht demnächst die erste Hansen LP „Frau Hansen am Bass“ zur Veröffentlichung auf dem Aachener DOM Elchklang Label (DOM EK 003) an.
Line up der 1988er Tournee: Brigitte Hansen: Bass und „Hansen-Effekte“, Gerhard Beckers: Schlagzeug, Hubert Radermacher: Gitarre, P. Li Khan: „Schweine-Effekte“.
Hier nun ein Auszug dieser Cassette (die dafür von einer chinesischen Sammlerin zur Verfügung gestellt wurde – vielen Dank an dieser Stelle) :
http://www.megaupload.com/?d=DL5C7VO3

12. Juli 2009

>G. GONGE musiziert am 09.08.1984

Filed under: DOM, ernste Musik, H.N.A.S., Hirsche nicht aufs Sofa, Mieses Gegonge — Allo Pach @ 6:08 pm

Görrhan Gonge und seine Band „Mieses Gegonge“ bleiben ein ewiges Mysterium. Wer oder was waren sie? Wie war es möglich so einen erbärmlichen Sound herzustellen? Fragen auf die wir wohl nie eine schlüssige Antwort bekommen werden. Vielleicht lag auch alles nur an einer defekten Tonbandmachine…? Wer weiss…?! Immerhin schafften sie es mit H.N.A.S. eine LP („Abwassermusik“, 1985), sowie einige Cassetten auf dem Aachener DOM Label zu veröffentlichen. Hier nun ein ABSOLUT UNVERÖFFENTLICHTES Solostück von G. Gonge (aufgenommen am 09.08.1984), welches keinen Platz auf seiner 1987er Solo Cassette „Läuten, gongen, musizieren“ (DOM 77-29, siehe: http://www.discogs.com/G-Gonge-Laumluten-Gongen-Musizieren/release/624471) fand. Ein Jammer…
http://www.megaupload.com/?d=2R0U4U9I

8. Juli 2009

>HIRSCHE NICHT AUFS SOFA – Fu Jung besiegt das bleiche Knochengespenst 3 mal

Filed under: DOM, H.N.A.S., Hirsche nicht aufs Sofa, United dairies — Allo Pach @ 5:45 pm

Go, Raritätendienst, go! Die Studioversion dieses Stückes bildet den ersten Teil des Stückes „Ohne zu zögern gewann die Gans die Zigarette“ auf der 1986er H.N.A.S. LP „Melchior (Aufmarsch der Schlampen)“. Hier gibt es jetzt die 4-Spur Demoversion von ca. 1985, vom Masterband. ABSOLUT UNVERÖFFENTLICHT!
http://www.megaupload.com/?d=SY2Z1YD6

24. Juni 2009

>CHRISTEN MACHEN POPMUSIK (aka H.N.A.S.)

Filed under: DOM, H.N.A.S., Hirsche nicht aufs Sofa, HNAS — Allo Pach @ 9:06 pm

>

…weiter geht’s mit den DOM-Raritäten…:
„Christen machen Popmusik“ war eines der unzähligen Pseudonyme in den Jahren 1983-85, bevor man sich dann endgültig für den Bandnamen „Hirsche nicht aufs Sofa“ entschied.
Das Stück „Requiem in A-Moll“ erschien nur auf einer Cassetten-Compilation, die man zum DOM-Fanzine „Wald und Waide“ im Jahre 1984 als Dreingabe bekam. Die Auflage der insgesamt 4 Ausgaben betrug jeweils 3 (!) Exemplare (für die Bandmitglieder).
Christen machen Popmusik – Requiem A-Moll (vom Masterband):

21. Juni 2009

>HIRSCHE NICHT AUFS SOFA – Speck des Jahres (Ur-Version)

Filed under: DOM, H.N.A.S., Hirsche nicht aufs Sofa — Allo Pach @ 8:54 pm

>

Ein tiefer Griff in die DOM/H.N.A.S.-Raritäten-Kiste: Hier ist die allererste Version des großen H.N.A.S. Klassikers „Speck des Jahres“. Es handelt sich dabei um eine bisher UNVERÖFFENTLICHTE 4-Spur Version aus dem Jahre 1985, direkt vom Mastertape. Die amtliche Studiofassung erschien dann 1986 auf der DOM Compilation LP „Ohrensausen“ (DOM V 77-03).

http://www.megaupload.com/?d=06PCFWBN

Bloggen auf WordPress.com.