Aachener Untergrund Kultur

17. Januar 2010

>HOLY MOSES Teil 3

Filed under: Aachener Trash Metal, Aachener Untergrund, Holy Moses — jolly joker @ 7:23 am

>


Nach der Veröffentlichung der Debut LP im Jahre 1986, war Holy Moses sehr viel unterwegs und regelmäßig auf vielen Bühnen im In- und Ausland zu Gast. Einer der Höhepunkte war am 6. September 1987 der Auftritt in Bochum. In der ausverkauften und völlig überfüllten Zeche ging Holy Moses, bei der „Hell comes to Bochum“ Veranstaltung, als Tagessieger von der Bühne. Vor Vertretern der zahlreich anwesenden Musikpresse mussten sich Sodom und Deathrow geschlagen geben. Das brachte Holy Moses wieder mal sehr gute Kritiken in verschiedenen Musikzeitschriften ein.

11. Januar 2010

>HOLY MOSES Teil 2

Filed under: Aachener Musikszene, Aachener Trash Metal, Aachener Untergrund, Holy Moses — jolly joker @ 2:17 pm

>


Ein Zeitdokument, der erste Holy Moses Promoletter vom Juli 1986. Danach gings direkt abwärts in die tiefe Trash Hölle und erfolgreich aufwärts. Die Roadcrew musste schwitzen und die ersten Autogrammkarten wurden unters Trashvolk gebracht.

10. Januar 2010

>HOLY MOSES

Filed under: Aachener Musikszene, Aachener Trash Metal, Aachener Untergrund, Holy Moses — jolly joker @ 5:03 pm

>


Die Aachener Trash Formation Holy Moses, die Ende 1979 Anfang 1980 gegründet wurde, veröffentlichte, nach diversen Umbesetzungen, 1986 über AAARGH Records das Debutalbum „Queen Of Siam“, das in der damaligen Musikszene sehr gut aufgenommen wurde. Das Album wurde von Gitarrist Andy Classen, Bassist Ramon Brüssler, Schlagzeuger Herbert Dreger und der Ausnahmesängerin Sabina Classen eingespielt. Kurz nach der Veröffentlichung zog Ramon Brüssler nach Thailand und wurde durch Andre Chapelier, von der Band Atlain, ersetzt. Drummer Herbert Dreger wurde wenige Tage später durch Uli Kusch, der später u.a mit Helloween, Gamma Ray und Masterplan Erfolge feiern konnte, ersetzt. Zeitgleich übernahm ich 1986 das Management von Holy Moses. Zur bevorstehenden „Queen Of Siam“ Tour wurde das hier abgebildete „AU HUUR TOUR“ T-Shirt angefertigt. Mit „Finished With The Dogs“ erschien 1987 das zweite Album, das der Aachener Band noch mehr Erfolg und zahlreiche Auftritte im In- und Ausland einbrachte. Ausgestattet mit einem neuen Vertrag über WEA gingen Holy Moses 1989 erneut ins Studio um ihre dritte LP „The New Machine Of Liechtenstein“ einzuspielen. Aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit endete 1989, kurz vor dieser Veröffentlichung, leider meine Managertätigkeit für Holy Moses. Holy Moses sind heute noch sehr erfolgreich in der Welt unterwegs und können bis heute zwölf Plattenproduktionen nachweisen. Damit dürfte Holy Moses wohl die erfolgreichste Band aus Aachen sein, die 2010 ihr 30 jähriges Bandjubiläum feiert.

Bloggen auf WordPress.com.