Aachener Untergrund Kultur

16. Mai 2011

Chaos im Dreiländereck

Filed under: Punk auf dem Land, Punk in Aachen — Bübbes Kehr @ 5:33 pm

1986 erschien dieser Sampler mit einem Überblick diverser Punkbands rund um Aachen. Herausgeber war Benno, der damals zusammen mit Tuberkel auch das AUSGEBUNKERT-Fanzine herausgab, später dann das ADOS machte und mittlerweile mit verändertem Themenschwerpunkt auch als Blogger tätig ist. Das Schöne an diesem Sampler ist, daß sich hier einige Bands finden, von denen sonst kaum etwas veröffentlicht wurde.

AUSBRUCH müssen ja nicht unbedingt noch mal vorgestellt werden. Bei SCREAM OF SAIGON aus Geilenkirchen handelt es sich um die Vorgängerband von DIE GRUPPE LINDT, über die hier ja auch bereits berichtet wurde. Dort spielte für kurze Zeit auch mal ein gewisser Herr Scholl Gitarre, dem LILY OF THE VALLEY (Heinsberg) hier ein musikalisches Denkmal setzten und der momentan als Sänger der überregional bekannten NAZI DOGS neue Maßstäbe in Sachen Bühnenposen setzt. Aus VIRUS 96 aus Alsdorf wurden kurze Zeit später YOUR FUNERAL IS MY PARTY, PIG, die auf dem hier bereits geposteten INVASION OF THE BLOOD FARMERS-Sampler zu hören sind. Der Schlagzeuger ist mittlerweile Gitarrist bei den BOVVER BOYS. Auch bei den Blutfarmern vertreten sind BLOCKADE aus Stolberg, von denen es später auch noch eine 7″ gab. Die NATOPARTNERS aus Eygelshoven haben zu dieser Zeit auch ein sehr brauchbares Demo eingespielt, der Sänger war zu dieser Zeit auch Pächter vom Coffeeshop DE KACHEL. LORD LOUIS & THE ENEMY OF MAN aus Jülich sind eher von der poppigen Fraktion, die gab es danach auch noch eine Weile. Zu CRISIS C aus Maastricht habe ich keine weiteren Informationen, ebensowenig zu HUMAN DISASTER, die aber wohl aus Aachen waren, leider waren die Kontaktadressen nicht so ganz gerade draufkopiert. Würde mich nicht wundern, wenn man da doch irgendwen von kennt. Weitere Informationen und Hinweise sind wie immer gerne in den Kommentaren gesehen.

Seite 1:
http://www.megaupload.com/?d=TU9YCK3A

Seite 2:
http://www.megaupload.com/?d=IE0UJ8Y6

24. März 2010

NEON KITS – Fragmente

Filed under: New wave in Aachen, Punk in Aachen — karl pach @ 7:23 am
Aachens erste Punkband die NEON KITS – Folge 1 des bisher zusammengetragenen Materials. Oben das offizielle Gruppenfoto welches als Vorlage für das bereits gepostete Plakat diente. Folgend der qualifizierte Kommentar unseres Lesers „zoom hain rollo“ , welcher die Geschichte der Combo ausleuchtet:
Die Neon Kits waren die erste Punk-Band in und um Aachen und begannen im April 1978.
Gründungsmitglieder und Besetzung (Plakat v.l.n.r.):
Suzie Make Up – guitar
T.V. Neon – guitar
Mike the Rat – drum kit
Johnny Frost – vox & words
C.I.F. London – bass & vox
Das erste Konzert fand statt am 5. Mai 1979 in Erwin´s berühmt berüchtigtem Trinkerheim „Türmchen“ zusammen mit der holländischen Punk-Truppe „The Spoilers“. Es folgten Gigs im Theatersal der Mensa, Grundhaus, Basement & Stollwerk – Köln, in einem stillgelegten Kino in der Eifel etc.!
Angefangen als Anarcho-Punk-Band (Slogan: „Anarchie im Deutschen Reich“) flossen durch den vermehrten Einsatz von Keyboards immer mehr Wave-Elemente in die Musik ein. Dieser Umstand, der Weggang von Frontmann Frost, sowie die glücklose Suche nach einem neuen Sänger ließen die Band im November 1980 auseinanderbrechen. Die unterschiedlichen Ansichten der Mitglieder über das weitere Vorgehen in der Musik: kommerziell contra experimentell gaben den Rest.
Der kommerzielle Teil der Kits mit Suzie und Neon formierte sich zum Wave-Pop-Duo „V2“; Molotov und der letzte Sänger Macky Misser gründeten mit anderen Musikern die Experimental-Band „Der Verdacht“, die übrigens bis heute existiert sowie später die Deutsch-Rock-Kapelle „Sport im Westen“!
Der angekündigte Auftritt in Burtscheid wurde verschoben und fand im Türmchen statt. Die frommen Burtscheider befürchteten wohl Ausschreitungen oder so. Vom Türmchen Auftritt existieren noch Fotos, leider nur als bescheidener Abzug der Negative (oh Cryftz hilf!). Absolut stylish Band und Publikum, klassisch der Polizeieinsatz während des Konzerts.
Fortsetzung folgt (hoffentlich)…

27. November 2009

BUCK CHERRY – Sing along coma EP

Filed under: Punk in Aachen — karl pach @ 7:29 am


Produkt Beschreibung von Herrn Merx, welcher mir freundlicherweise das Material zur Verfügung stellte (lieben Gruß an dieser Stelle):
Single/EP Buck Cherry & the Great Sound Robbery – „Single on a Coma EP“ von 93 (Der Titel entstammt einem Zitat aus einem „Spitting Image“-Sketch – Max Buygrave. Ich erzähl das Ding mal bei Gelegenheit, kann man schlecht schriftlich machen. Die Platte hat 5 Stücke und läuft auf 33 rpm.

Das „Bandfoto“ ist übrigens der Scan eines Bildes, das unsere damalige Lieblingsgyrosbude im Gastraum hängen hatte und zeigt nicht die Bandmitglieder (auch nicht im heutigen Zustand).
Das Photo auf dem Label (Seite A) ist ein Kinderphoto von einem Onkel von Sänger Jupp Preußen, (wenn man die Platte auflegt kriegt der Onkel auch wieder ne Nase – Pinochio lässt grüßen).
Aufgenommen wurde teilweise im Proberaum (Drums, Bass) und der Rest incl. Gong in meinem damaligen Homestudio auf einer AKAI MG 1214. Die wurde danach zum Mastern zu Ramon ins Studio geschleppt, wo die Einzelspuren mit dem Gate gesäubert wurden und noch ein wenig „Soundkram“ wie Hall etc. hinzugefügt wurde.

Ich weiß nicht ob es von urheberrechtlicher Relevanz ist – das Coverphoto vorne ist aus Hitchcocks „die Vögel“.
Außerdem haben wir „Ring of Fire“ von Johnny Cash (bzw. June Carter) gecovert. Nicht dass das evtl. irgendwann reklamiert wird. Ich kanns mir zwar nicht vorstellen – aber zumindest der Hinweis muß sein.
Zur Besetzung:
Mike Schumacher an den Drums war auch bei den „Neon Kits“, beim „Verdacht“, „Sport im Westen“ und der „Free ElectricBand“, sowie bei zahlreichen anderen Projekten fürs Schlagwerk zuständig.
Jupp Preußen – Gesang – spielte vorher Schlagzeug bei „Reptile“
Hansel Dieken- Bass – machte das auch vorher bei „Reptile“ und „Ausbruch“, sowie nachher noch bei so einigen anderen Kapellen…

Anmerkung von Karl: Meines Wissens startete der Jupp seine Karriere bei Zehntausend. Die hatten in den frühen 80ern mindestens 1 Tape veröffentlicht. Posten wir hoffentlich auch noch…
Completto: http://www.megaupload.com/?d=VHDBJ8O6

7. Oktober 2009

>UKW – Live Konzerte

Filed under: 1982, Clubszene AC, Kultstätten in AC, Lokale in Aachen, Punk in Aachen — Allo Pach @ 12:25 pm

Das UKW war…in der Rudolfstrasse, oder? Irgendwie bin ich da nur einmal gewesen, warum auch immer. Aus einer Spießerkneipe wurde eine dufte Punkerkneipe mit Konzerten (Einst. Neubauten, Frieder Butzmann, Trio). Leider fehlen mir Bilder, Historie (wann wurde es von wem eröffnet, wann wurde es wieder zur Spießerkneipe?) und Bilder. Punker, helft Allo!

Immerhin gibt es hier ein Stück vom Trio Konzert im UKW, 1982 zu hören: Ja ja ja

http://www.megaupload.com/?d=3W7782E9

1. Oktober 2009

AUSBRUCH – Funk gegen Punk

Filed under: Punk in Aachen — karl pach @ 1:31 pm

Schon den Bildern nach gewinnt Gerd M. die Sache!
Ich meine mich zu entsinnen, dass der Ausbruch Sänger die Konzerte stets mit dem gleichen Statement begann: Mein Name ist Gerd Müller, ich bin Alkoholiker.
Sollte mich meine Erinnerung trüben, bitte Komentare abgeben.

AUSBRUCH -Harte Zeiten

Filed under: Punk in Aachen — karl pach @ 1:23 pm

Dufter Punk Longplayer von 1985, essentiell für Freunde rhythmischen Schnellgangs und zeitgemässer Texte.

Tutto Kompletto hier: http://www.megaupload.com/?d=OGK98BTC

AUSBRUCH – Bandgeschichte

Filed under: Punk in Aachen — karl pach @ 1:21 pm

Das Infoblatt mit Bandgeschichte, LP folgt auf dem Fuße…

15. August 2009

>NEON KITS – Single

Filed under: New wave in Aachen, Punk in Aachen — karl pach @ 8:48 am

So bitte! „Weekend Nights“ und B Seite „No Future Wanted“ erschienen gegen 1979 als Single. Flotter Garagen Punk mit Hit Appeal. Leider hier nur von altem Mixtape, daher auch kein Coverscan der Single. Wenn jemand aushelfen kann, bitte bei Karl melden. Weiteres über Bandmitglieder und Bandgeschichte liegt weitgehend im Dunklen. Die Untersuchungen laufen aber auf Hochtouren. Die beiden Stücke zierten auch den „Aachen 79-81“ Tape Sampler, welchen SMC unter der Nummer 03 rausbrachte.

Weekend Nights: http://www.megaupload.com/?d=GQT3CWYI
No Future Wanted: http://www.megaupload.com/?d=BRJE2I9X

11. August 2009

>NEON KITS

Filed under: New wave in Aachen, Punk in Aachen — Allo Pach @ 11:19 am

…hab mal als Teenager in Bad Aachen dieses dufte NEON KITS Poster irgendwo (heimlich) abgemacht (1979 oder 1980?) und heute tatsächlich auf dem Speicher wieder gefunden.
Sieht nach ner tollen Aachener New Wave Combo aus.
Hab sie aber leider nie gehört oder live gesehen.
Selbst der sonst so kompetente Karl Pach scheint da nix aus dem Hut zaubern zu können…
Welche Aachener Punker (oder vielleicht original Bandmitglieder) können helfen?
Euer Allo

27. Juli 2009

>NOSTALGIE, NOSTALGIE

Filed under: Aachener Schallplattenläden, Familie Pach, Hifi, Punk in Aachen — Allo Pach @ 4:50 pm

Wer hätte es gedacht?! Mein Flehen hatte ein Ende und endlich sind Allo Pach-Devotionalien aufgetaucht. Zu sehen sind eine Plastiktüte sowie die Rückseite einer Rechnung unseres liebsten Plattenladens der Stadt. Die Sachen sind mit Sicherheit aus den End 70ern/frühen 80ern.
Hach, die Goldenen Zeiten!
Allo forever! Radio Ring fuck off!
Gebt mir mehr!
« Newer PostsOlder Posts »

Bloggen auf WordPress.com.