Aachener Untergrund Kultur

24. Februar 2013

Frank Papst Buchholz

…auch bekannt als Papst Piss, Papst Pest und Frank Castro: von Urin über 10-Neger– und Au Hur-Tapes und Bierfront bis zu Punkrock-Karaoke und aktionskünstlerischem DJing ist er der wohl älteste noch aktive Protagonist der Aachener 80er-Untergrundkultur, neben Theo „Trickbeat“ Rick. In diesem Interview fürs Aachener Hochschulradio gibt er eine praktische Schnellübersicht seiner früheren und heutigen Aktivitäten:

(Da in dem Interview auch das künstlerische Elternhaus angesprochen wird: Vater Franz Buchholz, von dem unter anderem die Klangskulptur vor der Aachener Barockfabrik stammt, war laut diesem Lokalzeitungsartikel Miterfinder der Kunstkopf-Stereophonie an der RWTH Aachen. Dem widerspricht allerdings Wikipedia mit der Auskunft, dass der erste Kunstkopf schon 1933 gebaut wurde.)

19. Juli 2009

>LUIS TRENKA UND DIE GLETSCHERBOYS

Jedem Gymnasium seine Punk-Band! Auch das RMG wollte da nicht hinten anstehen, deshalb gab es dann von ca. 1980-1983 „Luis Trenka und die Gletscherboys“ mit der Kernbesetzung: Anatol Pampelmuse: Git, Voc; Klaus Kokosnuss: Dr, Voc und Fritz Frittenpapier: Voc und alles mögliche.
Das Bild zeigt das Cover der ersten und einzigen offiziellen Cassetten-Veröffentlichung der Combo aus dem Jahre 1982 auf Matahorn Records (Auflage: 20).
Das Stück „Die Seele des Marcus M.“ (unveröffentlicht) allerdings ist aus der Endphase (1983),
als man dann „deutlich experimenteller“ wurde…
http://www.megaupload.com/?d=C0ZJFHVK

Bloggen auf WordPress.com.