Aachener Untergrund Kultur

16. September 2019

Aachener Prisma 1968 Nr.1

Filed under: Aachen in den 60ern, Aachener Zeitschriften, Politik — karl pach @ 5:15 am

Nr. 1 des heissen Jahrgangs 1968: AP_1968-1

13. September 2019

Aus der Aachener Geschäftswelt

Filed under: Architektur&Städtebau — karl pach @ 11:44 am

In der Alexanderstraße, in den Räumen der Fachhandlung Stute, werden die Lager geräumt. Was dabei zum Vorschein kommt ist schrill, der Kram ist größtenteils neu und war Jahrzehnte eingelagert.

Kleine Windowshoppingtour:

Unser Dorf soll schöner werden Pt.2

Filed under: Architektur&Städtebau — karl pach @ 11:12 am

Die City Passage wird ausgebaggert. 1975 wurde der Shoppingschacht eröffnet und beheimatete einst u. A. einen qualifizierten Hifi Laden (Ex RAE vom oberen A-Weg), einen Sexshop (Yeah), Aachens ersten Skaterladen, etc.
In den letzten Jahren hat das Shopping Konzept wohl nicht mehr so gezündet, die Passage war zu einer Junkiehöhle verkommen. Hatte letzte Woche die Gelegenheit genutzt und ein paar Schnappschüsse der Baustelle gemacht.
Was war eigentlich vor der Eröfnung dort beheimatet, war da bereits eine Passage oder sowas?

Eingang Peterstraße

Lichtdom

Innenansichten

Eingang Promenade.

Aachener Prisma 1968 Nr.2

Filed under: Aachen in den 60ern, Aachener Zeitschriften, Politik — karl pach @ 5:59 am

Weiter gehts mit Aachener Prisma Nr.2 1968:

AP_1968-2

12. September 2019

Aachener Prisma 1968 Nr.3

Filed under: Aachen in den 60ern, Aachener Zeitschriften, Politik — karl pach @ 11:17 am

Halli Hallo,

tatsächlich ein Jahr her seit dem letzten Beitrag, Asche auf mein Haupt…

Dank Zusendung von Originalmaterial durch einen wohlmeinenden Blogfreund (Wärmsten Dank an Dr. Dill), folgen Scans mehrerer Ausgaben der ASTA Zeitschrift „Aachener Prisma“.

Let`s go mit Nr.3 1968:

AP_1968-3

 

13. September 2018

2.Aktion des Aachener Avantgarde Clubs

Die Ausstellung Kids, Kunst & Krawall im Centre Charlemagne geht zu Ende. Das soll feierlich mit Pauken und Trompeten geschehen. Der Aachener Avantgarde Club lädt zur 2.Aktion ein am 3.10. 16Uhr im Centre Charlemagne Katschhof.
Die ideale Gelegenheit zwischen Frühschoppen und Puffbesuch Kultur zu tanken…

8. Mai 2018

Spurensicherung im Reiff

Filed under: Aachen in den 70ern, Architektur&Städtebau — karl pach @ 8:28 am

Dieter Antonios großartiger vorhergegangener Beitrag inspirierte mich nachzuforschen, ob im Reiff noch irgendwelche Hinterlassenschaften von Wolf Vostell zu finden sind. Vostell Reste konnte ich leider nicht finden, aber im Treppenhaus stieß ich auf dieses Wandgemälde:

Hier wird der halbabgerissenen (73 glaube ich) Vinzenzstraße gehuldigt. Eine Hälfte fiel dem Bau des Karman Auditorium zum Opfer.

Schöne Bilder vom Zustand vor dem Abriss gabs hier in einem Beitrag von 2013.

30. Oktober 2017

Schluss mit Ruhe und Ordnung!

Der Aachener Avantgarde Club lädt zur 1. Aktion:

Von der umjubelten Veranstaltung gibt es auch eine Videoaufzeichnung:

 

4. Oktober 2017

Sanierungsgebiet Mostardstraße/Neupforte

Filed under: Aachen in den 70ern, Architektur&Städtebau — karl pach @ 8:38 am

Das Gebiet Mostardstraße/Neupforte sollte Anfang der 70er Jahre saniert (abgerissen) werden. Einer Bürgerinitiative ist es zu verdanken, dass dieses urige Stück Altstadt heute noch existiert. Die Bürgerinitiative war seinerzeit u. A. mit Veranstaltungen und Infoständen aktiv. Wie im vorhergegangenen Artikel zu Karsten Voormann erwähnt, erhielt Sie auch Unterstützung der Aachener Videowerkstatt.

Zur weiteren Vertiefung empfiehlt sich die Diplomarbeit „Quartierentwicklung Aachen-Neupforte“ von G. Grzella. Auf 488 Seiten wird das Thema umfassend vertieft. Die beiden Bilder habe ich dieser Arbeit entnommen.

Folgend ein Scan des Neupforten Reports, die Din A3 Blätter mussten aus technischen Gründen gestückelt werden:

Hier noch der Aufruf zur Unterschriftensammlung:

7. September 2017

Karsten Voormann – Materialien

Der 2014 leider verstorbene Karsten Voormann war kein unbekanntes Gesicht in Aachen, insbesondere in Plattenläden traf man ihn gerne. Link zur Traueranzeige: http://www.aachen-gedenkt.de/traueranzeige/karsten-voormann/40189061.
Karsten hatte in den späten 70ern/frühen 80ern was mit, der damals noch kaum verbreiteten, Videotechnik zu tun. Im Rahmen der Tätigkeit für die „Videowerkstatt Aachen“, hatten Voormann und Tom Meffert in Koop mit dem HDZ der RWTH 1978 einen Arbeitsbericht veröffentlicht:

Bin gerade zu faul die Schrift komplett zu scannen, folgt aber vielleicht noch…
Die „Videowerkstatt Aachen“ unterstützte unter anderem Bürgerinitiativen. Die Unterstützung der Aktionen gegen die Sanierung des Gebiets Neupforte/Mostardstraße, beschreibt Karsten in Walter Grasskamps DLF Feature „Vom Recht sich ein eigenes Bild zu machen“. Den entsprechenden Ausschnitt, des am 2.5.79 gesendeten Features, gibt es hier zum Download:

https://www.file-upload.net/download-12697594/voormann-video-dlf.mp3.html

Karsten unterstützte auch das „Freie Radio Aachen“, unseren Piratensender. Im Vorfeld der Räumung des besetzten „Höver Haus“ 1981, dokumentierte Karsten die Nachtwache der Bewohner. Die Doku ist wohl in geschnittener Form seinerzeit auf Sendung  gegangen, hier nun exclusiv das ungekürzte Orignaldokument:

Nachtwache 1: https://www.file-upload.net/download-12697595/nachtwache-1.mp3.html
Nachtwache 2: https://www.file-upload.net/download-12697596/nachtwache-2.mp3.html

Weiteres Material zum Thema wird gerne entgegengenommen (Wer hat eigentlich seine Plattensammlung geerbt?): karlpach at web.de.
Die angesprochene Sanierung des Gebiets Mostardstraße/Neupforte wird im nächsten Post (bald!) beleuchtet.

« Newer PostsOlder Posts »

Bloggen auf WordPress.com.