Aachener Untergrund Kultur

17. August 2016

Aachener Aborte Teil 6

Filed under: Aborte, Uncategorized — karl pach @ 10:31 am

Im altehrwürdigen Audimax habe ich diese großartigen Räumlichkeiten vorgefunden. Die sanitären Anlagen scheinen noch zur Erstausstattung des Gebäudes zu gehören. Ein tolles Detail ist der Sound der hochhängenden Spülkästen: deutliches Einschaltgeräusch, langes Vorgurgeln, WUSCH.

Die Damenabteilung hatte ich aus verständlichen nicht besucht. Dokumente und Erfahrungsberichte werden aber gerne entgegengenommen.

30. November 2014

Purer Spaß mit Hervé & KiloWatt

Filed under: Uncategorized — Dieter Antonio Schinzel @ 11:17 pm
Purer Spaß Nr.1

1982-1983 schrieben, collagierten und fotokopierten Hervé und KiloWatt das Fanzine „Purer Spaß“ in Eschweiler. Mittlerweile stehen alle vier Nummern (1, 2, 3, 4) bei unseren Kollegen von Tape Attack.

Titelbild und Editorial der ersten Ausgabe geben schon eine kleine Vorahnung der späteren Stadtplaner-Laufbahn von Macher KiloWatt/Klaus Wittmann:

In Eschweiler fehlt etwas (ach was). Kaum zu glauben. Hier gibts ein Rathaus, welches ich extra zu diesem Zweck zerstören ließ, puren Spaß zu haben, ist mir nichts zu teuer, in Parkhaus, Straßen (kaum zu glauben), einen Fluß (Wird Zeit, daß DU einmal hineinspringst, denn dann kommst du, ja DU, entwickelt wieder raus), Zeitungen, einen Stadtwald, eine Autobahn, dr3i Festhallen, potentionelle, professionelle Rockbänds, ein Rockfestival, Alt-Hippies – eingehüllt in Ach-wie-süße-Hasch-Mariuhana-Wolken-Schwaden – und Pseudo-Punx etc… Eines schönen Tages, als ich unschuldigerweise wieder einmal 2 Groschen in eine hungrige/gefräßige/gierige Parkuhr schlitzte/steckte, fiels mir wie der Schornsteinfeger von der Leiter (aua); EscHweIlerR fehlt – ein – Fanzine. Und, Halloooochen, Willkommen, hier ists! FREUDESCHOENERGOETERRFUNKENFREUDESCHOENERGOETTERFUNKEN

Ansonsten finden sich in den Nummern u.a. Verweise auf den Mit-Eschweiler Theo Trickbeat sowie zahlreiche Rezensionen von Reinfall-Tapes und Artverwandtem aus der damaligen deutschen Cassettentäterszene.

20. Februar 2013

Urin, Tierversuche

Die Kollegen von Tape-Attack haben die 1982er-Cassette „Tierversuche“ der schon damals semilegendären Aachener Dilletantenband Urin veröffentlicht (siehe unsere frühere Berichterstattung). Bandleader und Labelbetreiber Frank Papst Pest heisst darauf „Papst Piss“, und es gibt schöne Textzeilen wie „Ich wohne in einem russischen Tiergarten / Ich wichse den Elefanten am Rüssel“.

Image

27. Februar 2012

Reinfall Tapes – mehr Schnipsel & Leserbrief

Filed under: Reinfall Tapes, Uncategorized — karl pach @ 8:21 am

Kollege Kilowatt war so nett und hat noch 3 alte Schnipsel zum Reinfall Tapes Umfeld geschickt. 2 Kassetten Besprechungen sowie der Bericht über den Ringelpietz Presseball. Letzteres wohl ein Highlight damaligen Eschweiler Kulturlebens.

Dieter Antonio wünschte sich in seinem Letzten Artikel den Leserbrief, welchen ENK 83 der Spex schickte. Kilowatts Archiv konnte auch hier helfen:

26. August 2011

SCHEFER-PRINZ Katalog 1977

Filed under: Uncategorized — babula @ 1:42 pm

Welcher Aachener kannte es nicht? Das legendäre Spielwarengeschäft am rechten Platz. Also vor dem Umzug zum Münsterplatz.

Mir fällt zwar kein Anekdötchen ein, dass eine Verbindung zum Aachener Untergrund herstellen könnte, aber ein Ausdruck Aachener Kultur war dieses alteingesessene Geschäft schon irgendwie.

Ausserdem habe ich vom Hauptbetreiber dieses Blogs grünes Licht bekommen, die Grenzen Aachener Untergrund Kultur so weit zu stecken, wie es mir beliebt. Also erwartet bitte das Unerwartete. —

HOPPLA, meine werte Frau Gemahlin bringt mich gerade fürchterlich durcheinander, da sie den Verdacht hegt, das Ladenlokal am Münsterplatz wäre Förster gewesen und hätte in der Endphase von Schefer-Prinz (Holzgraben) zeitgleich existiert? Das kann doch nicht sein, oder??

25. Mai 2011

Der Blog Umzug – erste Effekte

Filed under: Uncategorized — karl pach @ 7:21 am

Der Umzug zu WordPress hat den erhofften Sichtbarkeitserfolg gebracht. Im Gugl Ranking bei den Suchbegriffen Aachen Kultur oder Kultur Aachen sind wir aktuell auf der ersten Seite gelandet, zusammen mit den Seiten der Stadt, etc (kicher). Sämtliche Artikel werden ebenfalls treffsicher gefunden.

Was bei WordPress leider nicht funktioniert sind die Kategorien. Die Links verweisen jeweils auf eine Suchseite. Der Einbau einer fremdgehosteten Shoutbox klappt auch noch nicht. Ich hoffe das diese Features demnächst laufen.

Auch sind einige Kommentare verloren gegangen. Die wertvollen Kommentare zum Strassenstrich Neupforte sind z.B. verschwunden, das ist ärgerlich. Die Kommentatoren sind herzlichst eingeladen fehlende Kommentare nachzuschieben, unsererseits sind manuell keine Kommentare gelöscht worden.

13. Mai 2011

Sport im Westen Pt.1

Filed under: Aachen in den 80ern, Aachener Bands, SMC, Sport im Westen, Uncategorized — karl pach @ 7:49 am

Seinerzeit war es kaum möglich einem Sport im Westen Auftritt auszuweichen. Die Combo legte eine beeindruckende Live Aktivität an den Tag. Musikalisch irgendwo im Deutschrock aber ohne, die seinerzeit unumgänglichen, Wave Anklänge. SIW legten hohen Wert auf aufwendige Textlyrik. Beides dekoriert die Band als lobenswert Eigenständig. Erinnere mich noch gut an das damalige Stammpublikum bei SIW Auftritten. Dies bestand zur einen Hälfte aus Langharigen und zur Anderen aus „seit kurzem nicht mehr Langhaarigen“. Diese teilten sich dann in Trenderkenner mit ganz kurzen, womöglich sogar gefärbten und nicht ganz so kurz Geschnittenen. Letztere fielen mir so ins Auge weil deren Muselpunk Frisuren meist hochgradig seltsam ausfielen.

SIW war zwischen 81 und 92 aktiv und hatten einige Kassetten, meist bei SMC,  veröffentlicht. Intimitäten der Band sowie weiteres Archivmaterial kommen in weiteren Posts. Als Downloadlink unten ein Interview mit den Musikern aus dem Jahr 1981. Der dämliche Interviewer läßt u. A. die unsterblich behämmerte Frage „und was wollt Ihr besonderes mit euren Liedern ausdrücken“ fallen…

Sport im Westen Interview 1981: http://www.megaupload.com/?d=A2CHI1B4

21. April 2011

Zehntausend – Hinaus in die Ferne

Filed under: Aachener Bands, Uncategorized — karl pach @ 6:46 am

Das Veröffentlichungsdatum der Kassette müßte so um 82 gewesen sein. Jedenfalls eine sympatische Zeit, in der man Kassetten noch per Telefonanruf bestellen konnte. Vermutlich hat sich Jupps Nummer bis heute nicht geändert… Musikalisch Punk`n Roll Geschrammel mit Übungskeller Ambiente. Die Nudelsalat Mädels  und deren Rezept würden mich noch interessieren.

Seite 1: http://www.megaupload.com/?d=1SXG5FFV

Seite 2: http://www.megaupload.com/?d=60DISSGT

9. März 2011

HUHU

Filed under: Uncategorized — karl pach @ 7:18 am

Werte Blogleser,

am Outfit der neuen Seite wird noch gebastelt, sämtliche Inhalte des alten Blogs müßten aber da sein. Die Autorenschaft der einzelnen Artikel ist wegen des Ex und Imports dem Importeur zugewiesen worden, das wird nachgebessert. Das einpflegen einer Shoutbox scheint bei WordPress nicht zu klappen, tobt euch bitte vorerst in den Kommentaren aus.

Neue Artikel kommen auch bald!

9. April 2010

WOLFGANG ROELEN R.I.P

Filed under: Uncategorized — karl pach @ 9:24 am
Wolfgang „Wolle“ Roelen ist tot

Wolfgang Roelen, den meisten als Wolle bekannt, ist am 28.03.2010, im Alter von 61 Jahren gestorben. Wolfgang gehörte zum Stadtbild und zu jeder zünftigen Diskussion. Er war Schriftsteller, Maler, Lautpoet, usw.

Wir denken an ihn mit großer Achtung vor seinem un­ab­hängi­gen, un­be­stech­lichen und kreativen Eigensinn und würdigen ihn als einen unersetzlichen, enga­giert streitenden Aachener, der uns auf vielen Wegen bege­gnet ist.

Gerne hätten wir noch mit ihm gesoffen, dem Mann der 1964 mit Paul Feyerabend am Venice Beach abhing.

Older Posts »

Bloggen auf WordPress.com.